Bluetooth Lautsprecher Test 2014: Eine Übersicht der besten Geräte

Bluetooth-Lautsprecher sind schön und gut, aber sie machen nur halb so viel Spaß, wenn keine ordentlichen Anbieter für das Musik-Streaming auf dem Smartphone oder Tablet vorhanden sind. Wir vergleichen daher einige Streaming-Anbieter und erklären, welche Voraussetzungen für den kabellosen Musikgenuss überhaupt erfüllt sein müssen. Streaming ist „in“ Deutschland ist eines der Streaming-versessenen Länder und bietet daher zahlreiche Anbieter.

Spotify, Napster und Xbox Music

Spotify, Napster und Xbox Music dürften dabei mit Abstand zu den bekanntesten Unternehmen gehören, die Musik über das Internet anbieten. Die magische Schmerzgrenze in Bezug auf den Preis liegt dabei anscheinend bei zehn Euro, denn mit mehr Kosten pro Monat schlägt keiner der Anbieter zu Buche. Die größte Auswahl bietet dabei Xbox Music: Über 30 Millionen Songs können interessierte Nutzer dort auf Ihr Handy oder Tablet streamen lassen und von dort aus beispielsweise an Bluetooth-Lautsprecher senden.

• Musikstreaming für Dauerhörer

Wer wirklich viel Musik unterwegs hören möchte, sollte zu Spotify, Napster oder Xbox Music greifen und dabei unbedingt ein kostenpflichtiges Abonnement abschließen. Ist das nicht der Fall, nervt Werbung zwischen den Liedern oder der Musikgenuss wird auf eine bestimmte Stundenanzahl pro Monat begrenzt. Für zehn Euro können jedoch diese Schranken jedoch bei allen Anbietern komplett beseitigt werden.

• Musikstreaming für Qualitätsliebhaber

Wer auf eine möglichst hohe Qualität Wert legt, sollte sich Spotify, Wimp, Deezer oder auch Sony Music Unlimited ansehen. Diese Unternehmen bieten ihre Lieder in höheren Bitraten an, wenn ein monatliches Abonnement abgeschlossen wird. Bei Xbox Music ist das beispielsweise nicht der Fall, die maximale Bitrate bei MP3-Dateien beträgt dort immer 192 Kilobit pro Sekunde.

• Musikstreaming für Einsteiger

Wer noch neu auf diesem Gebiet ist, sollte die Anbieter zuerst ausprobieren. Auch hier empfehlen sich Spotify und Xbox Music: Beide Unternehmen lassen für einen ganzen Monat den Vollzugriff auf die gesamte Musikbibliothek zu, komplett ohne Einschränkungen. Nach Ablauf dieses Monats ist das Angebot auch weiterhin nutzbar – aber nur für zehn Stunden pro Monat, was also ungefähr auf 20 Minuten Musik pro Tag hinausläuft.

So funktioniert das Streamen auf Bluetooth-Lautsprecher

Alle Anbieter bieten eine App an, die auf dem Smartphone installiert werden kann – doch nicht immer geschieht das auch kostenlos. Die Spotify-App etwa wird nur Premiumnutzern zur Verfügung gestellt. Ist diese nicht installiert, klappt auch das Streamen nicht. Sobald sich der Nutzer jedoch um eine solche App gekümmert hat, ist die Weiterleitung des Streams auch nicht komplizierter als der normale Aufbau der Verbindung zu Bluetooth-Lautsprechern.

Fazit – sind Spotify & Co. ihr Geld wert?

Das Streamen zu Bluetooth-Lautsprechern macht mit einer umfangreichen Musikbibliothek gleich viel mehr Spaß. Die zahlreichen Anbieter erleichtern es allen Nutzern, mit den passenden Apps Musikstücke auszuwählen und auf alle kompatiblen Bluetooth-Lautsprecher zu streamen. Für zehn Euro im Monat ist das gerade für Vielhörer eine echte Alternative zur selbst angelegten Musikbibliothek.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>